Investorenauswahl

Der unten stehende Beschlussvorschlag wurde von der Stadt und den Gemeinderäten mit 3 Gegenstimmen angenommen.
——-

Projekt Wohn— und Geschäftshaus am Feuersee — Investorenauswahl

Der Gemeinderat hat am 11. November 2014 von den konkreten Angeboten der beiden Investoren ActivGroup und lVMG-Gruppe Kenntnis genommen und gleichzeitig auch Raum für eine öffentliche Diskussion und Meinungsbildung gegeben. Neben der allgemeinen Berichterstattung in der Welzheimer Zeitung wurden die Planungen in einer Veranstaltung des Handels- und Gewerbeverein sowie einer öffentlichen Bürgerinformationsveranstaltung vorgestellt. In Privatinitiative wurde zudem eine Umfrage erstellt. Die Auswahl des Investors und damit die Festlegung auf den grundsätzlichen Planungsentwurf stellen jetzt den nächsten Projektschritt dar.

Beschlussvorschlag:

1. Sowohl aus städtebaulichen Gründen als auch hinsichtlich der Stärkung der Innenstadt wird der Entwurf V2 der ActivGroup ausgewählt. Die weitere Zusammenarbeit zur Umsetzung des Projekts erfolgt daher mit dem Investor Activ-Group Schemmerhofen auf der Basis des Angebots vom 9. Oktober Z014.

2. Die weitere Umsetzung des Projekts erfolgt unter Berücksichtigung der städtischen Interessen in enger Abstimmung zwischen Stadt und Investor, dies gilt gleichermaßen für städtebauliche Aspekte als auch für die Festlegung der Warensortimente, für die Drogeriewaren sowie Schuhe, Bekleidung als gesetzt gelten.

3. Der Gemeinderat wird über alle weiteren wesentlichen Schritte informiert und ggf. beteiligt.

4. Zur Vorbereitung der baulichen Umsetzung wird die Verwaltung ermächtigt, die Arbeiten zur notwendigen archäologischen Erkundung in Auftrag zu geben.

1236139_1571251349761488_9061088866762712344_n

Beschlusslage, öffentliche Information und Diskussion

Nach der öffentlichen Vorstellung der alternativen Entwürfe im November 2014 im Gemeinderat und der Berichterstattung in der Presse, gab es zahlreiche mündliche und schriftliche Beiträge aus der Bürgerschaft. Eine private Internetumfrage zum Thema kann ebenfalls als Teil der Öffentlichen Diskussion gewertet werden. Am 4. Dezember 2014 hat die Stadtverwaltung bei einer Veranstaltung des Handels- und Gewerbevereins über das Projekt informiert und mit der Händlerschaft diskutiert. Schließlich wurden noch einmal in einer öffentlichen Informationsveranstaltung am 29. Januar 2015 die Argumente ausgetauscht. Insgesamt ist das Ziel einer öffentlichen Diskussion und Meinungsbildung dadurch sicher erreicht worden. In der Gesamtbetrachtung kann

Festgestellt werden, dass die Frage des „ob“ einer Bebauung allgemein nicht in Frage gestellt wird. In der öffentlichen Wahrnehmung war eine Tendenz zur „großen Lösung“ sprich zum Konzept der Activ-Group erkennbar.

Städtische Zielsetzung des Projekts

Die Stadt hat von Anfang an Wert darauf gelegt, dass durch die Bebauung des für die Stadt wertvollen und attraktiven Areals am Feuersee ein nachhaltiger Impuls für die Einkaufsinnenstadt ausgelöst wird. Umsatzrückgänge, Kaufkraftabschlüsse und Zentralitätsverluste haben aufgezeigt, dass weitere flankierende Maßnahmen zur Gegensteuerung geboten sind. Das von der Stadt in Auftrag gegebene Einzelhandelsgutachten hat diese Erkenntnisse untermauert und die dafür erforderlichen Rahmenbedingungen für weitere Flächen, Frequenzen und Sortimente identifiziert. Die Nutzungskonzepte der Investoren für die darüber hinaus seitens der Stadt keine Vorgaben erfolgten, haben realisierbare, am Markt funktionierende und platzierbare Möglichkeiten und Alternativen aufgezeigt. Hieraus ergeben sich die von beiden potentiellen Investoren dargestellten Nutzungen für einen Drogeriemarkt und ergänzend je nach Flächenverfügbarkeiten die Bereiche Bekleidung, Schuhe und arrondierend evtl. Gastronomie. Die exakte Festlegung hat in enger Abstimmung zwischen Investor und Stadt zu erfolgen.

Städtebauliche Aspekte

Beide Planungsentwürfe der Investoren erfüllen die Voraussetzungen für eine städtebauliche Aufwertung des Areals. Die zentrale Lage und Wertigkeit der Flächen rechtfertigen eine durchaus intensive Nutzung und Bebauung. Sie stellen damit auch eine markante Arrondierung der Innenstadt dar mit zusätzlichen Handelsflächen und attraktivem zentral gelegenen Wohnraum. Das Konzept der Activ-Group ist wesentlich weitergehender, ohne jedoch den städtebaulichen Rahmen zu sprengen. Kleingliedrige Ergänzungen, Giebelständigkeit und die dreiseitige Ausrichtung lassen ein gelungenes, sich in die vorhandene Bebauung einfügendes Ensemble erwarten. Sämtliche Nebenflächen (Anlieferung, Parkierung, Tiefgaragenzufahrt) sind von der Innenstadt bzw. vom Feuersee abgewandt. Durch größere Grundflächen ergibt sich insgesamt eine größere Flexibilität z.B auch bei den Verkaufsflächen. Aus den genannten Gründen spricht sich die Verwaltung auch aus städtischer Sicht für diesen Entwurf aus.

Stellplätze/Tiefgarage

Beide Entwürfe können nach derzeit vorgesehener Nutzung die baurechtlichNotwendige Stellplätze nachweisen. Stellplätze für Wohnungen werden im Entwurf der IVMG-Gruppe oberirdisch (10 Stellplätze), im Entwurf der Activ-Group in einer Tiefgarage (27 Stellplätze) nachgewiesen. Für die Verkaufsflächen wären beim IVMG Entwurf 40 Stellplätze baurechtlich notwendig (tatsächlich geplant 50 Stellplätze), geplant beim Activ-Group-Entwurf erste Variante 31 Stellplätze, zweite Variante 42 Stellplätze (tatsächlich geplant 42 Stellplätze). Die Stellplätze für die Handelsflächen sind in beiden Entwürfen oberirdisch vorgesehen und sollen künftigals zeitlich begrenzte öffentliche Parkplätze beschildert, die Einhaltung der Parkdauer vom städtischen Vollzugsdienst überwacht werden. Ohne Berücksichtigung der seit 1 1/2 Jahren nach Abbruch dreier Gebäude vorübergehend als Dauerparkplatz nutzbaren Fläche stehen heute am Feuersee 34 Stellplätze, davon 17 Dauerparkplätze zur Verfügung. Bei beiden Entwürfen stehen künftig mehr zeitlich begrenzte Parkplätze zur Verfügung. Langzeit Parker finden Ersatz vor allem auf dem ca. 2OO m entfernt liegenden Parkplatz am Bahnhof.Selbstverständlich ist von einer zunehmenden Nachfrage nach StellplätzenAuszugehen, wenn am Feuersee zusätzliche Handelsflächen entstehen.

Kosten archäologischer Grabungen 

Das Konzept der Activ-Group mit Tiefgarage erfordert archäologische Rettungsgrabungen (Kosten ca. 365.000 Euro), die von der Stadt zu finanzieren und im Haushalt 2015 enthalten sind. Dies stellt eine beträchtliche Summe dar, war jedoch einerseits von Anfang an als Bestandteil des Verfahrens auch kostenmäßig eingeplant, andererseits sind Tiefgaragenstellplätze in solchen zentralen Lagen wertvoll und vor allem auch für die private Nutzung fast unausweichlich.

Drogeriemarkt „Drehpunkt“ 

Die Verwaltung weist nochmals darauf hin, dass die Bebauung des Feuerseequartiers und die Schaffung weiterer Handelsflächen ein wesentlich Länger zurückliegendes Vorhaben als die Gründung des „Drehpunkts“ darstellen. Von Anfang an hat die Stadt die Drehpunkt-Gründerinnen auch auf die Möglichkeit eines konkurrierenden Drogeriemarkts hingewiesen. Die erarbeiteten Gutachten haben bestätigt, dass es richtig ist, zur Sicherung des Einzelhandelsstandort Welzheim und zur Sicherung der Einkaufsinnenstadt, einen zweiten Drogeriemarkt anzusiedeln. Das Vorhaben und die geplanten Nutzungen stellen demzufolge eine Entscheidung für den Standort Welzheim dar und keine Entscheidung gegen den „Drehpunkt“. Im Übrigen stößt fast jedwede realistisch mögliche Nutzung auf bestehende Konkurrenz. Die Stadtverwaltung anerkennt, dass der „Drehpunkt“ Bestandteil des örtlichen Angebots ist und wird im Rahmen ihrer Möglichkeiten diesen gerne unterstützen, sei es durch die Berücksichtigung bei Beschaffungen oder auch durch eine konzeptionelle Begleitung zum Beispiel beim Marketing.

IMAG1886

One thought on “Investorenauswahl

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.